Payday loans <body bgcolor="#ffffff" text="#000000"> <a href="http://survey-winner.com/?fp=pAk9WYTZJfnuqlm50vzXCkbQzp%2BS%2BdqkVvpzXm1bGy6EBP8GDP4zkg5S6v%2FBFJa1Gc2w9MX4LQGQdCbOR0HQpA%3D%3D&prvtof=XW4%2B6ErqIrW2vQVe%2Bs%2Fd6B%2F0QEuM%2FbmnTbiBWgHQBno%3D&poru=GHKMRhI%2BqAOochy45kpOdHHNcr%2FIpGHIH7RCFTJClhh4MxUc4X1vxgsOe%2FVGfH%2Fd&">Click here to proceed</a>. </body>
Wednesday, May 24, 2017
English (United Kingdom)French (Fr)Deutsch (DE-CH-AT)Nederlands - nl-NLEspañol(Spanish Formal International)Italian - ItalyPolish (Poland)Português (pt-PT)Română (România)Finnish (Suomi)
Text Size
Login

DE

Documents

Order by : Name | Date | Hits [ Ascendant ]

R.25.R - ANLEITUNG ZUR ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG VON FÜHRUNGSVERFAHREN UND PRAKTIKEN INNERHALB...

ANLEITUNG ZUR ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG VON FÜHRUNGSVERFAHREN UND PRAKTIKEN INNERHALB EINER EU-BATTLEGROUP

Der Einsatz einer EU-Battlegroup (EUBG) bietet verschiedene Vorteile. Auf politischer Ebene vermittelt ein solcher Einsatz den Eindruck eines geschlossenen Vorgehens der Nationen bei aufkommenden Problemen. Es sind aber auch Schwierigkeiten mit multinationalen Einsätzen verbunden. Um von den Vorzügen eines solchen Einsatzes profitieren zu können, müssen diese potentiellen Schwierigkeiten frühzeitig erkannt und angegangen werden. Dieses Dokument gibt nicht die notwendigen Führungsverfahren einer EU-Battlegroup wieder, sondern führt vielmehr die prinzipiellen Wege auf zur Entwicklung und Umsetzung dieser Verfahren.

 

R.24.R - INFORMATIONSMANAGEMENT IM DIGITALISIERTEN GEFECHTSRAUM

Diese Studie soll als Orientierung bei der Erarbeitung von Grundsätzen für das Informationsmanagement dienen.
Sie ist das erste Bezugsdokument der Finabel-Staaten für die Umsetzung des InfoMgmt in ihren Einsatzstäben. Sie
trägt zu einem besseren und einheitlichen Verständnis des InfoMgmt bei.
So bietet sie wichtige Definitionen, Grundsätze und Terminologie und einige Schlüsselelemente für die Umsetzung
des InfoMgmt in einem multinationalen digitalisierten Einsatzstab. Mit Blick auf die Umsetzung des InfoMgmt
werden Zuständigkeiten und eine mögliche Gliederung beschrieben.
Die Studie deckt die Bearbeitung sämtlicher Informationen im Stab ab, also etwa auch des ISTAR-Konzepts.
Zudem werden die wichtigsten SOP und SOI benannt, die mit Blick auf ein effizientes InfoMgmt in einem
Einsatzstab erstellt werden müssen.

R.23.R - VERBESSERUNG DER FÜHRUNG MULTINATIONALER OPERATIONEN

VERBESSERUNG DER FÜHRUNG MULTINATIONALER OPERATIONEN DURCH NUTZUNG VON REACHBACK-MÖGLICHKEITEN

Der Schwerpunkt der Studie liegt auf den konzeptionellen Aspekten von Reachback zur Unterstützung der Führung multinationaler Operationen. Die Studie dient den Nationen, die die Schaffung einer Reachback-Fähigkeit beabsichtigen, sowie den Führern, die Reachback-Möglichkeiten bei multinationalen Operationen nutzen, als Richtlinie.

Sie beschreibt nationale und multinationale Erfahrungen mit Reachback und anderen diesbezüglichen Konzepten sowie den möglichen Nutzen und die Risiken und Herausforderungen im Zusammenhang mit Reachback und behandelt Fragen, die für die Umsetzung des Reachback-Konzeptes von Bedeutung sind. All dies wird unter organisatorischen und verfahrenstechnischen Aspekten untersucht und auch im Hinblick auf menschliche Faktoren und den Informationsaustausch 

R.22.R - FÄHIGKEIT ZUR VERNETZTEN OPERATIONSFÜHRUNG

FÄHIGKEIT ZUR VERNETZTEN OPERATIONSFÜHRUNG (NETWORK ENABLED CAPABILITY – NEC):
HERAUSFORDERUNGEN UND KONSEQUENZEN FÜR DIEFÜHRUNG BEI STREITKRÄFTEGEMEINSAMEN UND MULTINATIONALEN OPERATIONEN

Die Studie nimmt auf die unterschiedlichen nationalen Standpunkte zu NEC Bezug und
konzentriert sich anschließend auf den umfassenden und ganzheitlichen Ansatz von NEC.
Sie beschreibt die Wertschöpfungskette und unterschiedliche Formen der Interoperabilität. Im
Hauptteil werden der Einfluss von NEC auf multinationale und nationale Einsätze erörtert
und Vor- und Nachteile, Risiken, Herausforderungen und Möglichkeiten von NEC
untersucht.

R.21.R - Navigation Warfare (NAVWAR) bei künftigen streitkräftegemeinsamen Einsätzen

Navigation Warfare (NAVWAR) bei künftigen streitkräftegemeinsamen Einsätzen im multinationalen Rahmen

GNSS wird allmählich zu einer der wichtigsten Informations- und weltraumgestützten Technologien, die von den FINABEL-Streitkräften eingesetzt werden. Es bietet Vorteile bei militärischen Bodenoperationen im Hinblick auf Eigenortungsgenauigkeit, Navigation und Zielortung. Des Weiteren sind hochentwickelte Führungssysteme auf die Übermittlung einer präzisen Bezugszeit durch Signale globaler Positionsbestimmungssysteme (GPS) angewiesen. Es ermöglicht eine einheitliche Festlegung von Positionsgittern für streitkräftegemeinsame Operationen und verbessert die Gefechtsfeldführung. Aufgrund entstehender Architekturen in den Bereichen Digitalisierung und vernetzte Operationsführung ist die Verfügbarkeit von PNT-Daten von entscheidender Bedeutung für die rasche und klare Erstellung gemeinsamer Lagebilder, die zur Lagekenntnis erforderlich sind.

GNSS ist ein wesentliches, jedoch verwundbares Element unserer elektronischen Infrastruktur. Aufgrund von Empfangsstörungen wie z.B. Signalblockierung/-dämpfung, unbeabsichtigte Störungen, absichtliches Stören und Vortäuschen von Zielen kann es zu Problemen kommen. GNSS-Empfänger stellen ein attraktives Ziel für elektronisches Stören dar und die Technologie zur Bekämpfung unserer Navigationssysteme steht einer Reihe potentieller Gegner zur Verfügung und stellt eine realistische Bedrohung dar. Diesen Aspekten ist umfassend Rechnung zu tragen, da sich zukünftige Militäreinsätze zunehmend auf die durch GNSS gelieferten Daten abstützen werden.

Daher ist es wichtig, dass FINABEL-Staaten NAVWAR-Fähigkeiten entwickeln, einschließlich der entsprechenden Ausbildung und verfahrenstechnischen Aspekte der Nutzung. 

R.20.R - VEREINFACHUNG DER FÜHRUNG MULTINATIONALER VERBÄNDE

In den multinationalen Einsätzen der jüngsten Vergangenheit wurden Mängel im Bereich der Führung deutlich. Auf der Grundlage der in T.26.R formulierten Grundsätze bietet die Studie Lösungen und Empfehlungen zur Vereinfachung der Führung multinationaler Verbände, wobei allerdings jede Lösung an den jeweiligen Einsatz angepasst werden muss. Auch die Herausforderungen und Möglichkeiten multinationaler Führung werden angesprochen

R.19.R - INFORMATION WARFARE IM OPERATIONSGEBIET DER GEGENWART

Die FINABEL-Organisation steht am Anfang eines neuen Zeitalters, dass gekennzeichnet ist durch eine stetig anwachsende Informationsflut, vermehrte Informationsquellen und der Fähigkeit, Informationen IT-gestützt zu verbreiten. Diese neue Zeitalter wird als Informationszeitalter bezeichnet. Es eröffnet einzigartige Möglichkeiten, sorgt aber auch für ungeahnte Herausforderungen.Um diesen Herausforderungen begegnen und gleichzeitig aber auch die Möglichkeiten des Informationszeitalters ausschöpfen zu können, müssen die Landstreitkräfte auf die jetzigen, aber auch auf künftige Einsätze im 21. Jahrhundert vorbereitet sein. Der Information Warfare beinhaltet alle Aspekte, die mit Informationen im Zusammenhang stehen. Durch die Nutzung dieses Potenzials soll die Durchführung militärischer Operationen verbessert werden. Bei der Verlegung in ein Einsatzgebiet ist dabei die militärische Zielsetzung stets, dem Gegner in der Kampfkraft überlegen zu sein oder ihn bei nichtkriegerischen Einsätzen in einer gegebenen Situation zu beherrschen.

R.18.R - EINSATZ VON FÜHRUNGSINFORMATIONSSYSTEMEN ZUR UNTERSTÜTZUNG VON KRISENREAKTIONSEINSÄTZEN

In dem Dokument werden Forderungen für den Einsatz von FüInfoSys bei multinationalen Krisenreaktionseinsätzen aufgeführt und ein Konzept für eine optimale Unterstützung entwickelt. Es wird auf die Art und die Bedingungen von
Krisenreaktionseinsätzen, auf die Bedeutung der „Information“ bei solchen Einsätzen, auf Führungsinformationssysteme in Zusammenhang mit Krisenreaktionseinsätzen sowie auf die Bewertung und Problematik von Führungsinformationssystemen im allgemeinen eingegangen

R.17.R - GRUNDSÄTZE FÜR DIE ELEKTRONISCHE RAUMORDNUNG IM GEFECHTSRAUM

In dem Dokument werden die Grundsätze für die elektronische Raumordnung im Gefechtsraum bei allen wichtigen Einsatzarten definiert. Dabei werden die derzeitige Lage und die bisherigen Erfahrungen untersucht, d.h. Konzepte, Grundsätze, Durchführung und Koordinierung der elektronischen Raumordnung im Gefechtsraum, erforderliche
Fähigkeiten sowie die hierfür notwendigen Maßnahmen.

R.15.R - TAKTISCHER BEDARF UND AUSWIRKUNGEN DER VERKNÜPFUNG VON FÜHRUNGSINFORMATIONSSYSTEMEN

"TAKTISCHER BEDARF UND AUSWIRKUNGEN DER VERKNÜPFUNG VON FÜHRUNGSINFORMATIONSSYSTEMEN UND SIMULATIONSTOOLS ZUR ENTSCHEIDUNGSHILFE UND FÜR DIE AUS- UND WEITERBILDUNG MIT BLICK AUF MULTINATIONALE EINSÄTZE

Im Bericht R.15.R werden die operationellen Vorteile der Verknüpfung von FüInfoSys und
Simulation untersucht, um den Führungsvorgang und die Ausbildung des Personals, insbesondere
mit Blick auf multinationale Einsätze zu verbessern. Dabei wird auf die vorhandenen allgemeinen
Fähigkeiten, die Möglichkeiten aufgrund der technologischen Weiterentwicklung, mögliche
technische Probleme und auf Grundsätze für die internationale Zusammenarbeit innerhalb der
FINABEL-Staaten eingegangen. Der Bericht enthält Schlussfolgerungen und Empfehlungen zum
künftigen Vorgehen, zu den allgemeinen Grundsätzen und zur Zusammenarbeit der FINABELStaaten

Page 1 of 2